Dein Einfluss auf die Umwelt - Pro Bestellung wird ein Baum gepflanzt!

Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen? Regeln & Gesetze

Der Traum vom Fliegen ist für viele Menschen dank moderner Drohnen leichter realisierbar als noch vor wenigen Jahren. Doch auch Hobbypiloten von Drohnen müssen sich beim Fliegen an bestimmte Regeln halten. Daher kommt immer wieder die Frage auf: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“. Wir von Piecarté zeigen Dir, ob das Fliegen über Wohngebieten mit einer Drohne verboten ist und welche Ausnahmen dabei gelten. So musst Du Dir nie mehr die Frage stellen: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen oder nicht?“


Wichtige Frage: Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?

Immer wieder taucht der Mythos auf, dass das Fliegen mit einer Drohne im Wohngebiet grundsätzlich verboten wäre. Doch die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“ lässt sich so pauschal gar nicht beantworten. Es kommt hierbei vor allem darauf an, um welche Art von Drohne es sich handelt und zu welchem Zweck geflogen werden soll. Ein grundsätzliches Verbot zum Flug von Drohnen im Wohngebiet gibt es nämlich nicht. Allerdings müssen bei der Frage „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“ einige Punkte beachtet werden, damit Du bei Deinem Hobby nicht mit dem Gesetz in Konflikt gerätst.

Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen? – Das Hauptproblem

Die eigene Wohnung, der eigene Balkon oder der eigene Garten gelten als geschützter Rückzugsort und sind den meisten Menschen daher besonders heilig. Hier kann man ungestört die eigene Privatsphäre genießen und von der Hektik des Alltags entspannen. Mit dieser Entspannung kann es ganz schnell vorbei sein, wenn plötzlich eine Drohne vor dem eigenen Fenster oder über dem eigenen Garten auftaucht. Denn das wäre so ähnlich, als wenn ein Fremder ungefragt durch das Fenster in die eigene Wohnung oder über den Gartenzaun schauen würde – sicherlich für niemanden eine erfreuliche Vorstellung. Das Beobachten anderer, insbesondere in den besonders geschützten eigenen vier Wänden stellt einen erheblichen Eingriff in die Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen dar. So etwas kann mit sehr empfindlichen Geldstrafen geahndet werden – auch wenn es ohne böse Absichten passiert. Deshalb hat die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“ für Hobbypiloten eine hohe Relevanz.

Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen? – Gesetzliche Regelungen

Die Nutzung und der Betrieb von Drohnen unterliegt verschiedenen gesetzlichen Regelungen, welche von jedem Hobbypiloten eingehalten werden müssen. Die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“ und wo man eine Drohne grundsätzlich fliegen darf, regeln insbesondere:

  • Die EU-Drohnenverordnung
  • Die nationale Luftverkehrs-Ordnung
  • Die Bestimmungen zum Persönlichkeitsrecht

Diese gesetzlichen Regelungen geben in ihrem Zusammenwirken auch die Antwort auf die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“.

Entsprechend der gültigen Gesetzeslage sind Drohnenflüge im Wohngebiet verboten, wenn:

  • es sich um eine Drohne über 250 Gramm Startgewicht handelt.
  • Foto-, Video- oder Audioaufnahmen mit einer Kamera-Drohne oder einer Video-Drohne gemacht werden können.
  • keine ausdrückliche Genehmigung oder Zustimmung des Grundstückseigentümers beziehungsweise des Grundstücksnutzers (Mieter oder Pächter) vorliegt.

Im Umkehrschluss bedeutet dies für die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“, dass ein Überflug nur erlaubt ist, wenn:

Über dem eigenen Grundstück stellt sich daher gar nicht die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen oder nicht?“. Solange Du nur über Deinem Grundstück fliegst und keine Aufnahmen von anderen Grundstücken machst, ist dies erlaubt. Allerdings musst Du darauf achten, dass sich Deine Nachbarn von der Geräuschentwicklung der fliegenden Drohne nicht gestört fühlen.


Mögliche Strafen beim Fliegen mit einer Drohne im Wohngebiet

Jeder Drohnenpilot und jede Drohnenpilotin muss sich zwingend an die gesetzlichen Regelungen im Luftraum halten. Das gilt auch bei der Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“. Ein Verstoß gegen die EU-Drohnenverordnung oder die Luftverkehrs-Ordnung kann mitunter hohe Strafen nach sich ziehen. Im Durchschnitt liegen die Bußgelder zwischen 500 und 2.000 Euro. Werden bei einem Regelverstoß jedoch Menschen gefährdet oder kommen gar zu Schaden, kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro verhängt werden.


Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen – Das solltest Du als Pilot beachten

Um Dir den Spaß am Drohnenfliegen nicht durch unnötige Bußgelder zu verderben, solltest Du Dich stets an die geltenden Regeln im Luftraum halten, wenn Du Deine Drohne aufsteigen lässt. Das gilt besonders bei der Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“. Sofern Deine Drohne nicht mehr als 250 Gramm wiegt, über keine Kamera verfügt und Du keine anderen Menschen beim Fliegen belästigst oder gefährdest, kann die Frage: „Dürfen Drohnen im Wohngebiet fliegen?“ grundsätzlich mit „Ja“ beantwortet werden.

Außerdem solltest Du als Drohnenpilot immer darauf achten, dass:

  • Du mit den aktuellen Gesetzen (auch beim Fliegen in anderen Ländern) vertraut bist.
  • Deine Drohne entsprechend der gültigen Regelungen gekennzeichnet ist.
  • Du über einen gültigen EU-Drohnenführerschein verfügst, sofern notwendig.
  • Du nicht in Gebieten mit Drohnenflugverbot fliegst.