Dein Einfluss auf die Umwelt - Pro Bestellung wird ein Baum gepflanzt!

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?

Dank moderner Drohnen kann sich heutzutage nahezu jeder den eigenen Traum vom Fliegen zumindest im kleinen Maße erfüllen. Doch auch am Himmel über unseren Köpfen gelten bestimmte Regeln, an die sich jeder halten muss. Doch ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?


Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein? – Seit 2021 Pflicht!

Die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“ ist durch die seit Beginn des Jahres 2021 in Kraft getretene EU-Drohnenverordnung eindeutig geregelt. Sie regelt die gesetzlichen Grundlagen für den Betrieb von Drohnen innerhalb der Europäischen Union sowie in den Ländern Island, Norwegen, Liechtenstein sowie der Schweiz. Ergänzt werden die Regelungen der EU-Drohnen-Verordnung in Deutschland durch die national gültigen Vorschriften der Luftverkehrsordnung (LuftVO). Damit richtet sich die Beantwortung der Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein“ nach diesen Gesetzgebungen.

Mit der 2021 in Kraft getretenen EU-Drohnen-Verordnung wurden auch die Bestimmungen über den Drohnenführerschein einheitlich geregelt. Dabei muss die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein“ differenziert beantwortet werden. Denn in diesem Zuge wurden zwei Führerscheine für Drohnen eingeführt:

  1. Der EU-Kompetenznachweis („kleine Drohnenführerschein“)
  2. Das EU-Fernpilotenzeugnis („große Drohnenführerschein“).

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein? – Wann wird welcher Drohnenführerschein benötigt?

Grundsätzlich lässt sich die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein“ so beantworten: Ein Drohnenführerschein ist immer dann Pflicht, wenn es sich bei dem zu steuernden unbemannten Fluggerät um eine Drohne über 250 Gramm handelt. Eine Drohne unter 250 Gramm kann hingegen als Drohne ohne Führerschein geflogen werden.

Je nach Art der Drohne wird allerdings unterschieden, ob ein EU-Fernpilotenzeugnis zum Fliegen der Drohne erforderlich ist oder ob der kleine Drohnenführerschein in Form des EU-Kompetenznachweises ausreicht.

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein? – Der EU-Kompetenznachweis

Der EU-Kompetenznachweis wird benötigt für das Fliegen von:

  • Bestandsdrohnen vor Einführung der EU-Drohnen-Verordnung mit einem Gewicht zwischen 250 und 500 Gramm
  • neuen Drohnen im Betrieb der Kategorie OPEN A3 mit einem Gewicht zwischen 500 Gramm und 2 Kilogramm
  • Drohnen der Klasse C1 mit einem Gewicht von 250 bis 900 Gramm

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein? – Das EU-Fernpilotenzeugnis

Einen großen Drohnenführerschein in Form des EU-Fernpilotenzeugnisses muss hingegen nachgewiesen werden, wenn Drohnen mit folgenden Eigenschaften geflogen werden sollen:

  • Bestandsdrohnen im Betrieb der Kategorie OPEN A2 mit einem Gewicht zwischen 500 Gramm und 2 Kilogramm
  • Drohnen mit einem Gewicht zwischen 900 Gramm und 4 Kilogramm im Betrieb der Kategorie OPEN A2

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein und wie kann er erworben werden?

Wenn Du die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“ beantwortet hast, geht es darum, wie Du ihn erwerben kannst.

Den kleinen Drohnenführerschein in Form des EU-Kompetenznachweises kannst Du online beim Luftfahrt-Bundesamt erwerben. Dazu musst Du ein spezielles Online-Training durchlaufen und anschließend eine entsprechende Prüfung absolvieren. Bei dieser Online-Prüfung müssen von 40 Fragen mindestens 75 Prozent korrekt beantwortet werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung kann der EU-Kompetenznachweis im PDF-Format heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Willst Du das EU-Fernpilotenzeugnis erwerben, um auch größere Drohnen fliegen zu können, so musst Du bereits über den EU-Kompetenznachweis verfügen. Außerdem musst Du eine Selbsterklärung über die Durchführung von praktischen Flugübungen auf offenem Feld abgeben. Anschließend kannst Du Dich zur Prüfung beim Luftfahrt-Bundesamt anmelden. Dabei müssen insgesamt 30 Multiple-Choice-Fragen aus drei Fachgebieten beantwortet werden.


Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein und was kostet er?

Nicht nur die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“ sondern auch die Frage nach den damit verbundenen Kosten ist interessant. Diese können je nach Art des gewünschten Drohnenführerscheins unterschiedlich hoch ausfallen. Das EU-Fernpilotenzeugnis ist dabei deutlich umfangreicher und dementsprechend teurer als der EU-Kompetenznachweis. Zudem wird im Vorfeld ein erfolgreich bestandener EU-Kompetenznachweis benötigt.

Die Gebühr zur Ausstellung des kleinen Drohnenführerscheins (EU-Kompetenznachweis) beträgt 25 Euro. Sie ist direkt beim Ablegen der Online-Prüfung beim Luftfahrt-Bundesamt zu bezahlen. Die erhobene Gebühr für die Ausstellung des EU-Fernpilotenzeugnisses beträgt 30 Euro.

Vor der Beantragung muss jedoch eine zusätzliche Theorieprüfung bei einer vom Luftfahrt-Bundesamt benannten und anerkannten Prüfstelle erfolgreich absolviert werden. Die Gebühren für die Absolvierung der Prüfung legen die Prüfstellen eigenständig fest, weshalb diese variieren können. Oft werden in diesem Zusammenhang auch entsprechende Lehrgänge angeboten, sodass die Kosten für das EU-Fernpilotenzeugnis schnell bei 300 bis 400 Euro liegen können.

Sowohl der EU-Kompetenznachweis als auch das EU-Fernpilotenzeugnis müssen nach fünf Jahren erneuert werden. Hierfür wird in beiden Fällen eine Gebühr in Höhe von 15 Euro berechnet.


Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein – Häufig gestellte Fragen

Nicht nur die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“ sondern auch zahlreiche andere Fragen rund um den EU-Drohnenführerschein erreichen uns von Piecarté immer wieder. Die Antworten auf die meistgestellten Fragen findest Du im Folgenden.

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein und ist er für alle Drohnen notwendig?

„Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“- Diese Frage wird durch die EU-Drohnenverordnung eindeutig geregelt. Nur für Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 250 Gramm erforderlich. Je nach Art der Drohne wird zwischen zwei unterschiedlichen Arten des benötigten Drohnenführerscheins unterschieden.

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein und welche Strafe droht ohne?

Die Frage: „Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein?“ ist sehr wichtig. Denn, wenn Du ohne gültigen Drohnenführerschein mit einer führerscheinpflichtigen Drohne in die Lüfte abhebst, stellt dies einen Verstoß gegen die Durchführungsverordnung über die Vorschriften und Verfahren für den Betrieb unbemannter Luftfahrzeuge sowie gegen das Luftfahrtgesetz und die Luftverkehrsordnung dar. Es droht ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro.

Bei einem gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr oder der Aufnahme und Verbreitung von Fotos und Videos von Personen ohne deren Erlaubnis können auch Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren verhängt werden.

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein und kann ich diesen auch im Scheckkartenformat erhalten?

Grundsätzlich erhältst Du Deinen Drohnenführerschein nach erfolgreich bestandener Prüfung im PDF-Format zum Ausdrucken. Es gibt allerdings zahlreiche Anbieter, die einen Drohnenführerschein im Scheckkartenformat anbieten. Dabei wird auf der Karte ein QR-Code aufgebracht, mit dem das Originaldokument aufgerufen werden kann.

Ab wann braucht man einen Drohnenführerschein außerhalb der EU?

Der EU-Kompetenznachweis sowie die EU-Fernpilotenlizenz werden in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz anerkannt. In anderen Drittstaaten wird der EU-Drohnenführerschein nicht offiziell anerkannt. Solltest Du auf Reisen in einem anderen Land mit Deiner Drohne fliegen möchten, informiere Dich im Vorfeld über die dort geltenden Regelungen. Andernfalls riskierst Du möglicherweise hohe Strafen.