Dein Einfluss auf die Umwelt - Pro Bestellung pflanzen wir einen Baum!

Drohne unter 100 Euro – Was taugen die „Flieger“?

Drohnen machen den Traum vom Fliegen für nahezu jeden möglich. Doch viele Hobbypiloten schreckt oft der Preis für die unbemannten Fluggeräte ab. Das muss aber nicht sein! Wir von piecarte.com zeigen Dir, wie Du preisgünstig mit einer Drohne unter 100 Euro die Lüfte erobern kannst. Außerdem verraten wir Dir, worauf es beim Kauf einer Drohne unter 100 Euro ankommt.

 

Auch für eine Drohne unter 100 Euro gelten Regeln

Zum Glück gibt es Gesetze, welche den Luftraum über unseren Köpfen regeln. Andernfalls würde dort wohl Chaos herrschen und es könnte zu schlimmen Unfällen kommen. Diese Regeln und Gesetze gelten auch, wenn Du mit einer Drohne unter 100 Euro am Luftverkehr teilnehmen möchtest.

 

Durch eine entsprechende Verordnung hat die Europäische Union die Regeln für den Betrieb von Drohnen im Jahr 2019 vereinheitlicht. Seit 2021 gelten diese einheitlichen Regelungen auch in Deutschland. Dafür wurden entsprechende Passagen im Luftverkehrsgesetz, der Luftverkehrs- sowie der Luftverkehrszulassungsverordnung und der Kostenverordnung der Luftverwaltung angepasst und ergänzt.

 

Unbemannte Fluggeräte, zu denen auch eine Drohne unter 100 Euro gehört, werden demnach in drei Kategorien eingeteilt. Entscheidend für ihre Bewertung sind das Gewicht der Drohne sowie der Einsatzort und Einsatzzweck.

 

Regeln für Drohnen der offenen Kategorie

Eine Drohne unter 100 Euro ist in den meisten Fällen relativ klein und leicht. Da von ihr nur eine geringe Gefahr ausgeht, fällt sie in der Regel in die offene Kategorie. Liegt ihr Startgewicht unter 250 Gramm, so benötigst Du zum Fliegen keinen Drohnenführerschein. Bei einer Drohne über 250 Gramm ist dieser hingegen erforderlich.

 

Eine Haftpflichtversicherung, welche von der Drohne verursachte Schäden abdeckt, ist in jedem Fall notwendig. Drohnen mit Kamera oder Video-Drohnen musst Du außerdem registrieren.

 

Regeln für Drohnen der speziellen Kategorie

Kann Deine Drohne unter 100 Euro nicht in die offene Kategorie eingestuft werden, so fällt sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in die spezielle Kategorie. Hier muss durch die zuständige Behörde eine individuelle Risikoprüfung durchgeführt werden, damit eine Betriebserlaubnis erteilt werden kann. In dieser sind auch die individuellen Anforderungen für die Nutzung der Drohne festgelegt.

 

Regeln für Drohnen der zulassungspflichtigen Kategorie

Preisgünstige Drohnen unter 100 Euro müssen in der Regel nicht extra zugelassen werden. In dieser Kategorie finden sich meist größere und professionell eingesetzte Drohnen. Neben der Fernpiloten-Lizenz ist auch ein Zeugnis der Betreibergesellschaft für ihren Betrieb erforderlich.

 

Drohne unter 100 Euro kaufen - Worauf achten?

Ist Dein Budget begrenzt und Du möchtest gern eine Drohne unter 100 Euro kaufen, so solltest Du Dir im Vorfeld genau überlegen, wofür Du diese später nutzen möchtest. Je nach gewünschten Anwendungszweck sollte Deine Drohne über unterschiedliche Ausstattungsmerkmale verfügen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei:

 

  • Einer möglichst langen Akkulaufzeit
  • Einem weitreichenden Funksignal
  • Einer leicht zu bedienenden und präzisen Steuerung.

 

Eine Drohne unter 100 Euro ist ideal als Drohne für Anfänger geeignet. Suchst Du eher nach einer Drohne für Fortgeschrittene oder gar einer Profi Drohne, so solltest Du lieber ein etwas höheres Budget dafür einplanen.

 

Kaufe Deine Drohne unter 100 Euro bei Piecarté

Bist Du Dir noch nicht sicher, ob Drohnen wirklich etwas für Dich sind, möchtest es aber gerne für relativ wenig Geld ausprobieren? Bist Du noch Anfänger und möchtest Dich erst einmal langsam an das neue Hobby rantasten? Dann sind Drohnen unter 100 Euro genau das Richtige für Dich! Bei Piecarté findest Du eine große Auswahl verschiedener Geräte.

 

Hast Du noch Fragen? Dann nimm Kontakt zu uns auf.