Dein Einfluss auf die Umwelt - Pro Bestellung wird ein Baum gepflanzt!

Hobby Drohne – Erfülle Dir den Traum vom Fliegen

Bereits seit Jahrhunderten träumt der Mensch vom Fliegen. Was vor 150 als reine Träumerei und Spinnerei galt, ist für uns heute selbstverständlich. Selbst Fliegen als Hobby ist heute nicht mehr nur den oberen fünf Prozent vorbehalten. Dank der passenden Hobby Drohne kannst auch Du die Lüfte erklimmen.

Drohnenfliegen als Hobby – An diese Regeln musst Du Dich halten

Auch eine Hobby Drohne gilt als Fluggerät, weshalb Du Dich auch als Hobbypilot an bestimmte Regeln in der Luft halten musst. Seit 2019 sind diese in der gesamten Europäischen Union einheitlich geregelt worden. Im deutschen Recht wurden diese EU-Verordnungen zum Betrieb von Drohnen im Jahre 2021 umgesetzt.

Auf der Suche nach einem „Drohnen Gesetz“ wirst Du allerdings nicht fündig werden. Da auch eine Hobby Drohne als Fluggerät gilt, fällt deren Nutzung ebenso unter die Bestimmungen für den allgemeinen Luftverkehr. Im Speziellen findest Du die gesetzlichen Regelungen für den Betrieb von Drohnen im Luftverkehrsgesetz, der Kostenverordnung der Luftverwaltung sowie der Luftverkehrszulassungsverordnung und der Luftverkehrsverordnung.

Drohnen werden dabei in drei Kategorien unterteilt, ganz gleich, ob es sich dabei um eine Hobby Drohne oder eine professionell genutzte Drohne handelt. Ausschlaggebend für die jeweilige Einteilung sind vor allem der Einsatzort, der Einsatzzweck sowie das Gewicht der jeweiligen Drohne.

Hobby Drohne in der offenen Kategorie

Drohnen, von denen das geringste Risiko ausgeht, werden in die offene Kategorie eingestuft. Ein weiteres Kriterium für den Betrieb ist die technische Klasse des Fluggeräts. Wiegt Deine Hobby Drohne weniger als 250 Gramm, ist beispielsweise nicht einmal ein Drohnenführerschein notwendig.

Lediglich eine Drohnen-Haftpflichtversicherung muss nachgewiesen werden. Verfügt Deine Hobby Drohne über eine Kamera, musst Du sie außerdem registrieren. Für Drohnen über 250 Gramm musst Du zunächst einen speziellen EU-Drohnenführerschein bestehen, um diese fliegen zu dürfen.

Hobby Drohne in der speziellen Kategorie

Für Fluggeräte, die unter die spezielle Kategorie fallen, ist eine Risikobewertung durch die zuständige Behörde erforderlich. Nur so kann die Drohne eine Betriebserlaubnis erhalten. Deren Ergebnis bestimmt die Anforderungen, welche Du als Pilot erfüllen musst, um die Drohne fliegen zu dürfen.

Drohnen der zulassungspflichtigen Kategorie

Zum Betreiben einer zulassungspflichtigen Drohne ist neben der Zulassung des Fluggeräts ein Zeugnis der Betreibergesellschaft notwendig. Zulassungspflichtige Drohnen dürfen außerdem nur mit einer speziellen Fernpiloten-Lizenz geflogen werden. In der Regel trifft diese Kategorie nicht auf eine Hobby Drohne zu.

Hobby Drohne kaufen – Darauf solltest Du achten

Um die perfekte Hobby Drohne zu finden, solltest Du Dir zunächst Gedanken darüber machen, für welche Zwecke Du Deine Drohne einsetzen möchtest und was das Fluggerät dabei können muss. Möchtest Du beispielsweise atemberaubende Luftaufnahmen machen, sollte Deine Kamera-Drohne über eine entsprechend hochauflösende Kamera verfügen. Willst Du dagegen beispielsweise den Drohnen-Rennsport zu Deinem neuen Hobby machen, so sind Geschwindigkeit und ein möglichst geringes Gewicht ausschlaggebende Punkte für Deine neue Hobby Drohne.

Je nach eigenen Anforderungen spielt die Ausstattung Deiner neuen Hobby Drohne eine wichtige Rolle. Um die bestmögliche Wahl zu treffen, achte auf folgende Punkte:

  • Steuerung und Beweglichkeit in der Luft für individuelle Flugmanöver
  • GPS-Tracking
  • Hindernissensoren zur automatischen Kollisionsvermeidung
  • Starke Reichweite des Signals sowie ein langlebiger Akku mit hoher Kapazität
  • Möglichkeit zum Anschluss einer VR-Brille
  • Eine gute Kamera für beeindruckende Bilder aus der Luft
  • Automatisierte Flugmodi wie eine Return-to Home-Funktion sowie Follow-Me-, ActiveTrack oder FokusTrack-Modi

Auch Deine eigenen Fähigkeiten im Drohnenfliegen müssen bei der Auswahl Deiner neuen Hobby Drohne berücksichtigt werden. Je nach eigenem Können kannst Du wählen zwischen einer:

Für wen lohnt es sich, eine Hobby Drohne zu kaufen?

Das Drohnenfliegen wird bei Menschen aller Alters- und Gesellschaftsschichten immer beliebter. Grundsätzlich ist eine Hobby Drohne für jeden geeignet, der sich für das Fliegen begeistert und dank eines ferngelenkten Fluggeräts selbst die Lüfte erklimmen möchte. Doch nicht nur als reines Privatvergnügen werden Drohnen heutzutage genutzt.

Auch im professionellen Bereich finden die kleinen, ferngesteuerten Fluggeräte immer häufiger Anwendung. Zu den häufigsten Nutzern zählen unter anderem Fotografen und Filmemacher, aber auch Vermesser, Landwirte, Sicherheits- und Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sowie der Katastrophenschutz.

 

Als Hobby Drohne bieten Dir die unbemannten Luftfahrzeuge ebenso verschiedenste Einsatzmöglichkeiten. Sei es zum Beispiel zur Teilnahme an Drohnen-Rennen, zur Aufnahme von Luftbildern oder einfach nur dem Gefühl eines echten Fluges dank VR-Brille nahezukommen. Eine Hobby Drohne bietet eine Menge Spaß und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung an der frischen Luft.