Dein Einfluss auf die Umwelt - Pro Bestellung wird ein Baum gepflanzt!

Fotos mit Drohne machen

Aufnahmen aus der Luft bieten einen ganz neuen Blickwinkel auf viele Dinge. Was früher oft kompliziert und teuer war, geht dank moderner Drohnen heute relativ einfach und kostengünstig. Doch wie kannst Du gute Fotos mit Drohne machen? Wir von Piecarté zeigen Dir, worauf Du achten solltest, um atemberaubende Drohnenaufnahmen zu machen.


7 Tipps, um gute Fotos mit Drohne machen zu können

Grundsätzlich unterscheidet sich das Fotografieren auf dem Boden nicht wesentlich von dem, wie Du gute Fotos mit Drohne machen kannst. Im Prinzip geht es bei den Aufnahmen immer um die drei gleichen Punkte:

  • Interessantes Motiv
  • Gute Belichtung
  • Aussagekräftige Kontraste

Doch wie bei professionellen Fotos am Boden auch, so gibt es auch für Drohnenaufnahmen ein paar Tipps, wie Dir diese besser gelingen können. Eines vorneweg: Um ein wirklich gutes Foto zu bekommen, musst Du meist mehrere Aufnahmen eines Motivs schießen und am Ende das beste Foto auswählen.

Tipp 1 für Fotos mit Drohne machen: Beherrsche Deine Drohne

Gute Aufnahmen können Dir nur gelingen, wenn Du Dein Fluggerät beherrschst. Je mehr Erfahrung Du im Fliegen Deiner Drohne hast, umso weniger musst Du Dich darauf konzentrieren, Deine Drohne steuern zu können. Dein Fokus kann sich dann mehr auf die Aufnahmen richten, da das Fliegen fast schon automatisch funktioniert. So kannst Du auch bessere Fotos mit Drohne machen.

Tipp 2 für Fotos mit Drohne machen: Ein geeignetes Motiv finden

Ein Foto ist oft nur so gut wie das Motiv, welches abgelichtet werden soll. Aus der Luft hast Du mit Deiner Drohne noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel als vom Boden aus, um interessante und schöne Motive zu entdecken. Diese können beispielsweise sein:

  • Landschafts- und Naturaufnahmen
  • Gebäudeaufnahmen aus höheren Blickwinkeln
  • Straßenaufnahmen aus der Vogelperspektive
  • Industrieaufnahmen
  • Alte und verlassene Gebäude
  • Bergstraßen
  • Orte, an welche nur die Drohne hinkommt

Tipp 3 für Fotos mit Drohne machen: Die richtige Belichtung

Wie bei Fotos am Boden gilt auch, wenn Du Fotos mit Drohne machen willst: Je besser das Licht, desto besser die Drohnenaufnahmen. Dabei geht es nicht unbedingt darum, dass Du nur bei Tageslicht Fotos mit Drohne machen solltest. Auch Aufnahmen in der Dämmerung oder nachts können interessante Bilder ergeben.

Viel wichtiger ist, dass Du Dein Motiv nach Möglichkeit auch aus verschiedenen Winkeln aufnimmst, um Deine Drohne optimal zu positionieren. Aus jedem Aufnahmewinkel wirkt die Belichtung des Objekts oft anders und auch Reflexionen verhalten sich unterschiedlich.

Tipp 4 für Fotos mit Drohne machen: Panoramaaufnahmen

Aufnahmen im Panoramaformat funktionieren immer gut. Allerdings sind die meisten Kamera-Drohnen nur mit kleinen Objektiven ohne Panorama-Modus ausgestattet. Gut ist daher, wenn Du entweder über eine so hochwertige Drohne verfügst, die von sich aus verschiedene Aufnahmemodi erlaubt oder eine externe Kamera an Deiner Drohne befestigen kannst.

Tipp 5 für Fotos mit Drohne machen: Die richtige Flughöhe

Viele Drohnenpiloten wollen so hoch wie möglich fliegen. Um Fotos mit Deiner Drohne zu machen, ist das aber oft gar nicht nötig. Hierbei kommt es vielmehr auf den richtigen Abstand des Kamera-Objektivs zu Deinem Motiv an. Die Wahl der richtigen Flughöhe für schöne Drohnenaufnahmen kann daher oft nur mit etwas Herumprobieren herausgefunden werden.

Tipp 6 für Fotos mit Drohne machen: Ortskenntnis hilft

Wo auch immer Du Fotos mit einer Drohne machen möchtest, Du solltest Dich vorher ein wenig mit dem dortigen Gebiet beschäftigen. Wichtig ist vor allem, dass Du nicht in Gegenden mit einem Drohnenflugverbot unterwegs bist, um Fotos zu machen. Außerdem kannst Du schon im Vorfeld interessante Orte zum Aufnehmen von Fotos entdecken, wenn Du Dich mit dem Gebiet etwas befasst.

Tipp 7 für Fotos mit Drohne machen: Zusatzakkus mitnehmen

Viele Drohnen haben oft nur eine Flugzeit von rund 30 bis 45 Minuten. Möchtest Du eine längere Fotosession mit unterschiedlichen Belichtungen machen, solltest Du daher auch immer entsprechendes Zubehör wie einen zusätzlichen Akku einpacken. So kannst Du lange Zeit Fotos mit Drohne machen und unterschiedlichste Motive ablichten.


Rechtliche Aspekte beim Fotos mit Drohne machen

Menschen mögen es grundsätzlich, andere Menschen zu beobachten. Selbst ungefragt beobachtet zu werden bereitet den meisten allerdings ein ungutes Gefühl. Außerdem ist es verboten. Rechtlich gesehen besteht beim Fotografieren mit einer Drohne kein Unterschied zum Fotografieren und Filmen mit einer herkömmlichen Kamera am Boden.

Auch, wenn Du Fotos mit Drohne machen möchtest, musst Du also das Persönlichkeitsrecht sowie das Recht am eigenen Bild anderer Personen respektieren. Ohne das jeweilige Einverständnis darfst Du daher keine Bilder von Personen mit Deiner Drohne machen. Das Gleiche gilt auch für Privatgrundstücke. Besonders geschützt sind außerdem auch Privatwohnungen.

Landschaften und Naturschutzgebiete dürfen hingegen grundsätzlich ohne spezielle Erlaubnis fotografiert werden. In Naturschutzgebieten solltest Du Dich allerdings im Vorfeld informieren, ob das Fliegen mit einer Drohne dort überhaupt erlaubt ist. Andernfalls kann eine Geldstrafe drohen.

Außerdem solltest Du beachten, dass:

  • offizielle Einrichtungen wie Polizeiwachen, Regierungsgebäude, militärische Einrichtungen und Krankenhäuser grundsätzlich nicht ohne behördliche Sondergenehmigung mit einer Drohne fotografiert oder gefilmt werden dürfen.
  • Nach der EU-Drohnenverordnung dürfen Drohnen nur bis zu einer maximalen Höhe von 100 Metern geflogen werden. Wenn Du Fotos mit Drohne aus mehr als 100 Metern Höhe machen willst, benötigst Du eine Sondergenehmigung.
  • Überflüge von Menschenansammlungen mit einer Drohne sind zu unterlassen. Auch Aufnahmen von Menschenansammlungen mit einer Drohne sind ohne vorherige Genehmigung und Einverständniserklärung der betreffenden Personen nicht gestattet.
  • Eine entsprechende Drohnenversicherung ist in jedem Fall Pflicht, wenn Du Deine Drohne in der Luft bewegst. Das gilt sowohl, wenn Du Fotos mit der Drohne machen willst, als auch beim einfachen Fliegen.